Kaffeebegriffe erklärt…

Americano

Americano ist die Kurzform für „Caffè Americano“. Der Überlieferung nach wollten die während und nach dem zweiten Weltkriegs in Italien stationierten amerikanischen G.I.s nicht den kurzen Espresso, sondern den Kaffee, den sie von zuhause aus gewohnt waren.
So wurde ein einfacher oder ein doppelter Espresso mit Wasser gestreckt. Noch heute ist er in den USA sehr gefragt und erfreut sich auch bei uns wachsender Beliebtheit. Er bietet eine sehr leckere Alternative zum häufig bitter und flach schmeckenden Caffè Crema und Lungo.

Cappuccino

Cappuccino ist das beliebteste Milchmischgetränk auf Espresso-Basis. Er sollte aus 30ml Espresso und 150ml feinporig, cremigem Milchschaum (Micro Foam) bestehen, dessen Konsistenz an halbgeschlagene Sahne erinnert. Der Name „Cappuccino“ ist die italienische Verniedlichung von des Wortes „Kapuziner“ und rührt vermutlich von der ursprünglichen Zubereitungsweise, als der Cappuccino noch eine Milchschaumhaube, bzw. Sahnehaube hatte auf die etwas Zimt oder später dann Kakaopulver, ähnlich einer Kapuze, gestreut wurde.

Espresso

Espresso ist weder eine bestimmte Kaffeebohne, noch eine bestimmte Röstung, sondern eine Kaffeezubereitungsart: Dabei wird mit einem Wasserdruck von 9 Bar 30-40ml Espresso aus 6-8g feingemahlenem Kaffee hergestellt. Espresso-Zubereitung will gelernt sein. Es ist mehr als nur ein Handwerk. Der Barista stimmt die einzelnen Parameter, wie z.B. Mahlgrad, Dosierung, Wassertemperatur und Extraktionszeit u.a. perfekt aufeinander ab. Das Resultat ist ein sehr aromatischer, konzentrierter Kaffee. Espresso dient auch als Grundlage für „Milchmischgetränke“, wie z.B. Cappuccino, Latte Macchiato oder Cortado.

Latte Macchiato

Der Latte Macchiato (italienisch für: befleckte Milch) ist ein Glas Milch gemischt mit einem Espresso. Charakteristisch für ihn sind die drei Schichten: in der Mitte der Espresso und oben und unten geschäumte Milch. Für die Zubereitung  mit einer eigenen Siebträgermaschine Zuhause schäumst Du erst die Milch und füllst sie in ein hohes Glas. Dann ziehst Du den Espresso-Shot in ein kleines vorgewärmtes Edelstahlkännchen, mit dem Du den ihn dann vorsichtig in das Glas umfüllst. An der Oberfläche der geschäumten Milch entsteht dabei ein dunkelbrauner Tupfer, welcher dem Latte Macchiato seinen Namen gibt. Der (oder die) Latte Macchiato erfreut sich immer größerer Beliebtheit, dass man sogar schon von der Latte-Macchiato-Generation spricht.  Unter Kaffeeliebhabern ist er verpönt. Viele Coffee Shops, die etwas auf sich halten weigern sich, ihn zuzubereiten. Genau genommen ist der Latte Macchiato  ja auch kein Kaffee, sondern ein Glas warme Milch.